Boyle-Mariotte

Robert Boyle

Geboren:
25.Januar 1627 in Lismore Irland
Gestorben: 21.Dezember 1691 in Lond
on
 
Robert Boyle war ein britischer Naturforscher. Er war Mitbegründer des modernen Elementbegriffs, der modernen Physik und Chemie, sowie der auf detailliert
veröffentlichten Experimenten beruhenden Naturwissenschaften allgemein.

Edme Mariotte

Geboren: 
um 1620 in Dijon
Gestorben:
12. Mai 1694 in Paris
Mariotte war zunächst katholischer Geistlicher in Dijon, wo er als Prior von St. Martin 
sous-Beaume wirkte. Seit der Gründung der Akademie der Wissenschaften 1666 lebte
er in Paris und arbeitete zu Problemen der Flüssigkeiten und Gase. Mit seinem Namen
sind das Boyle-Mariotte-Gesetz und die Mariottesche Flasche verbunden. Mariotte
gilt auch als Erfinder des Kugelstoßpendels. Daneben entdeckte er den blinden Fleck
im menschlichen Auge. Mariotte interessierte sich auch für die Erdatmosphäre, für 
deren Verständnis er den Wasserkreislauf, den Regen (wie entstehen Regentropfen?)
und den Höhendruck untersuchte. Mariotte vermutete 1679, dass Pflanzen ihre 
Nahrung durch einen chemischen Prozess selbst erzeugen.
 
Das Gesetz von Boyle und Mariotte (Beziehung von Druck und Volumen)
 
...besagt, dass das Produkt aus Druck und Volumen eines idealen Gases eine Konstante ist und dass der Druck idealer Gase bei konstanter Temperatur und gleichbleibender Stoffmenge umgekehrt proportional zum Volumen ist.

Für T (absolute Temperatur) = const und n (Stoffmenge) = konstant gilt:    p • V = konstant

Das heißt, verringert man das Volumen, in dem sich das Gas befindet, dann erhöht sich der Druck, vorausgesetzt, die Temperatur wird dabei konstant gehalten. Und umgekehrt verringert sich der Druck, wenn man das Volumen vergrößert. (lese auch >>> Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Boyle-Mariotte-Gesetz)
 
Für uns Taucher bedeutet dies, dass wir bereits in zehn Metern Tiefe die doppelte Luftmenge verbrauchen, wie an der Oberfläche. In zwanzig Metern ist es schon drei mal soviel. Man sollte das Bedenken, wenn man seinen Tauchgang plant. Glaubt mir, es gibt da unten nichts unangenehmeres als ohne Luft dazustehen.
Dieses Gesetz mahnt uns Taucher aber auch, beim Auftauchen ja wieder auszuatmen, da es sonst zu Lungenüberdruckunfällen kommen kann.
 
 
Wassertiefe in m 0 10 20 30 40
Druck in bar 1 2 3 4 5
Volumen in Liter 10 5 3,33 2,5 2