Maske ausblasen

Maske ausblasen

Das „Maskeausblasen“ gehört zu den Grundfertigkeiten eines jeden Tauchers und wird aus dreierlei Gründen erforderlich:

  • eine beschlagene (undurchsichtige) Maske wird während des Tauchens gespült und damit wieder klar gemacht, allerdings muss man hier das bewusst hereingelassene Wasser wieder aus der Maske herausbekommen
  • die Maske ist nicht dicht, dadurch vollgelaufen und man muss das unbeabsichtigt eingedrungene Wasser wieder rauskriegen
  • eine „unfreiwillig abgesetzte“ Maske wird unter Wasser wieder aufgesetzt

Das Glas beschlägt, wenn die aufgesetzte Maske von der warmen, feuchten Luft ins kalte Wasser gegeben wird. Dies kann man verhindern, indem man das Glas an der Innenseite mit ein paar Tropfen Antibeschlagmittel einreibt und danach ausspült.

Das funktioniert auch, wenn man einfach hineinspuckt, mit dem Finger verreibt und dann ausspült (das ist unter Tauchern gesellschaftsfähig und üblich).

Um das Beschlagen der Maske zu verhindern ist es auch clever, unmittelbar vorm Abtauchen das (unter Umständen sehr) warme Gesicht abzukühlen – also rein mit dem „nackten“ Gesicht ins Wasser und etwas Warten. Danach die behandelte Maske aufsetzen und los geht’s.

Sollte die Maske während des Tauchgangs dann trotzdem beschlagen, wird sie leicht vom Gesicht abgehoben, damit das eintretende Wasser die beschlagene Innenseite der Maskengläser wieder klarspült. So die Maske ist wieder klar – aber wir sehen trotzdem nix, weil:  da ist ja noch das Wasser.

Die Maske ist nicht ganz dicht und läuft mit Wasser voll. Die Gründe hierfür können sehr unterschiedlich sein:
bei Männern ein Dreitagebart, der schlechte Sitz der Maske, Haare unter dem Maskenrand oder Sonnencreme auf der Haut

oder

die Maske wird dem Taucher „runtergerissen“
(z. Bsp. durch einen unachtsamen Flossenschlag vom Tauchpartner oder man bleibt irgendwo mit dem Maskenrand hängen, etc…).
 
Die unter Wasser wieder aufgesetzte Maske ist zuerst voller Wasser.
 
In allen Fällen: das Wasser muss wieder raus +++ kein Problem
 
So wird es gemacht:
Den Kopf in den Nacken legen und mit beiden Händen (oder mit 2 Fingern) den oberen Maskenrand gegen die Stirn drücken. Dadurch wird der untere Maskenrand leicht vom Gesicht angehoben. Danach einfach durch die Nase in die Maske ausatmen. Die Luft dehnt sich in der Maske aus und drückt das Wasser nach unten aus der Maske heraus. Beim weiteren Atmen aus der Nase die Maske einfach wieder auf das Gesichtsfeld zurück gleiten lassen ⇒ fertig!
 
Beim „reinen“ Schnorcheln ist es jedoch nicht nötig, unter Wasser die Maske aus zu blasen; es genügt, wenn man dies an der Wasseroberfläche macht. cool