Wracktauchen

       Wracktauchen    

Das Tauchen an und in Wracks ist ein besonderes Abenteuer. Besonders, wenn hinter dem untergegangenen Schiff eine interessante Geschichte steckt. Bei manchen Schiffen sind es Legenden, das Schicksal anderer Schiffe ist gut dokumentiert. Immer sind mit ihnen auch Schicksale, manchmal Tragödien von Menschen verbunden.

Ursachen für den Untergang eines Schiffes gibt es viele: Sturm, Nebel, Strömung, Navigationsfehler, Zusammenstöße oder Krieg.

In manchen Fällen wurden die Schiffe zum nassen Grab für viele Menschen. Das sollten wir nicht vergessen und daran denken, dass manches Wrack besser gemieden werden sollte, um das Andenken nicht zu stören.

Viele Mythen gibt es und auch Schätze. Schatzfunde sind jedoch selten. Kaum Schätze gibt es in Wracks, die von Sporttauchern besucht werden. Ein wahrer Schatz jedoch ist in vielen Fällen der Reichtum an Lebewesen am und im Wrack.

Wracktauchgänge bedeuten meist sehr erschwerte Bedingungen für jeden Taucher. Höhere Ansprüche werden sowohl an den Taucher, als auch an die Ausrüstung gestellt. Viele interessante Wracks liegen in größerer Tiefe. Wracks in zu geringer Tiefe stören oft den Schiffverkehr und werden gesprengt. Will man in ein versunkenes Schiff hinein, wird es noch einmal schwieriger. Man muß darauf achten, daß der Rückweg gefunden wird, daß man nicht irgendwo hängenbleibt und daß jeder Taucher genug Sauerstoff hat.

Nichts für Anfänger - Wracktauchen muß man lernen.
Es gibt aber natürlich auch sehr leicht betauchbare Wracks.
In jedem Fall lohnt sich der Aufwand. Wracktauchen ist eine tolle Variante des Sporttauchens!